Link zur Startseite

Alternativen zum Nachbarschaftsfest

in Zeiten von COVID-19

Die ersten warmen Frühlingstage und der Sommer werden von vielen engagierten Nachbarinnen und Nachbarn quer durch die Steiermark und Jahr für Jahr dafür genutzt, Feste in ihrer Nachbarschaft zu veranstalten. Ein gemeinsames Grillfest, ein gemütliches Beisammensitzen auf den grünen Allgemeinflächen oder ein Straßenfest sind zumeist der (oft einmalige) Anlass im Jahr, um in feierlicher und gemütlicher Atmosphäre seine Nachbarinnen und Nachbarn besser kennenzulernen, sich über gemeinsame Themen auszutauschen oder einfach nur gemeinsam zu essen und zu feiern. Der Vorteil dieser Feste liegt jedenfalls auf der Hand: sie fördern das Zusammenleben und stärken die Gemeinschaft vor Ort.

In diesem Jahr ist alles anders. Aktuell sind aufgrund der Corona-Pandemie bis Ende Juni keine Veranstaltungen erlaubt. Wie sich die Situation über den Sommer über entwickeln wird, können wir aktuell nur vermuten. Es ist aber davon auszugehen, dass ein Nachbarschaftsfest nicht wie gewohnt stattfinden kann.

Zugleich zeigt die Corona-Pandemie so gut wie nie zuvor, welch hohen Wert eine funktionierende und gelebte Nachbarschaft innehat: Nachbarinnen und Nachbarn sind durch die räumliche Nähe oft die ersten Helfenden in Notsituationen, sind Gesprächspartnerinnen und -partner, wenn sonst niemand kommen kann und sind gemeinsam Betroffene.

Es wäre daher bestimmt für viele Nachbarinnen und Nachbarn ein Verlust, die Idee eines Nachbarschaftsfestes einfach aus dem Kopf zu streichen - vor allem, wenn es Alternativen gibt!

Einen Online-Chat mit den Nachbarinnen und Nachbarn... © zusammen>wohnen<
Einen Online-Chat mit den Nachbarinnen und Nachbarn...
© zusammen>wohnen<
ein Balkon-Fest planen... © zusammen>wohnen<
ein Balkon-Fest planen...
© zusammen>wohnen<
einen Bücher-Tausch organisieren... © zusammen>wohnen<
einen Bücher-Tausch organisieren...
© zusammen>wohnen<
oder gemeinsam "garteln". © Sebastian Reiser
oder gemeinsam "garteln".
© Sebastian Reiser

Als Anreiz und Hilfestellung für Nachbarschaftsaktivitäten finden Sie hier eine Sammlung an Alternativen zum Nachbarschaftsfest:

  • Einen Online-Nachbarschafts-Chat initiieren

Besonders wenn es bereits Online-Kontakte mit Nachbarinnen und Nachbarn (wie beispielsweise eine Facebook-Gruppe) gibt, eignet sich diese Form eines gemeinsamen Treffens in einem Online-Chat. Ansonsten kann man auch über Zettel mit Zugangslink zu einem gemeinsamen Online-Treffen einladen.

  • Eine Nachbarschafts-Galerie im Stiegenhaus eröffnen

Kontaktlos ein Gefühl von Gemeinschaft kann mit einer Galerie im Stiegenhaus erreicht werden. Wenn jede und jeder ein ganz besonderes Bild an seine Wohnungstür hängt (vielleicht auch zu einem Motto), kann man am Weg durchs Stiegenhaus diese Nachbarschaftskunst bestaunen. Vor allem auch für Kinder eine gute Möglichkeit ihre Kunstwerke mit den Nachbarinnen und Nachbarn zu teilen.

  • Ein Balkon-Fest feiern

Selbstverständlich hängt das sehr von den örtlichen Gegebenheiten ab, aber wenn es die Nähe der Balkone zulässt, kann man von Balkon zu Balkon feiern, sich zuprosten und plaudern. Einige Nachbarinnen und Nachbarn können sogar einen Flaschenzug ausprobieren und sich so die Snacks zukommen lassen. Gibt es Musikerinnen und Musiker in der Siedlung können diese für die passende musikalische Umrahmung sorgen und ihren Nachbarinnen und Nachbarn auf diese Weise ein besonderes Balkonkonzert bereiten.

  • Eine Bücher-Tausch-Aktion planen

Bücher, die nicht mehr gelesen werden oder auch andere Gegenstände können mit den Nachbarinnen und Nachbarn auch in diesen Zeiten getauscht werden. Auf den Postkästen lässt sich zumeist gut eine Sammelstation eröffnen. Die Info an alle Nachbarinnen und Nachbarn und die Entsorgung der nicht getauschten Gegenstände soll mitgedacht werden.

  • Eine Verschönerungsaktion gemeinsam umsetzen

Wenn die Ausgangsbeschränkungen wieder aufgehoben werden, werden auch die Außenanlagen wieder in den Vordergrund rücken. Eine Grünpflege, Säuberung der Allgemeinflächen oder auch ein neuer Anstrich der gemeinsamen Gartenbank kann dann mit Abstand und am besten mit dem Mund-Nasen-Schutz stattfinden.

Eine Nachbarschaft kann mit vielen Talenten und Ressourcen aufwarten, manche davon sind vielleicht noch unentdeckt. Finden sie gemeinsam mit anderen Engagierten passende Wege und Möglichkeiten, wie sie auch in diesen ungewohnten Zeiten ihre Nachbarschaft hochleben lassen können.

Weitere Infos und Tipps rund um Nachbarschaftsaktivitäten finden sich im Handbuch „Engagierte Nachbarschaften", das hier zum Download zur Verfügung steht.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).